Invenio Immobilien

Allgemeine Geschäfts­bedingungen

Bei Abschluss des Kaufvertrages bzw. Erwerbervertrages gilt ein vom Käufer zu entrichtendes Vermittlungs- bzw. Nachweishonorar in Höhe der ortsüblichen Käufercourtage von 7,14 % inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer von 19% auf den tatsächlichen Kaufpreis als vereinbart.

Dies gilt auch für in einer Zwangsversteigerung erworbene unbebaute und bebaute Liegenschaften.

Drei Kaltmieten zuzüglich der gesetzlichen MwSt. von 19% werden bei Vermietung und Verpachtung eines Gewerbes fällig.

Eine zusätzliche Provision in Höhe von 3,57 % (vom Wert des Objektes) inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer von 19% wird beim gesicherten Vorkaufsrecht im Grundbuch fällig.

Die Provision wird zum Zeitpunkt fällig, wenn der Vertrag durch unsere Vermittlung oder aufgrund unseres Nachweises zu standen kommt und somit der bezweckte wirtschaftliche Erfolg erfüllt ist. Dazu zählen auch Ersatzgeschäfte die anstelle unseres erstellten Angebots eintreten wie z. B. Vermietung und Verpachtung anstelle des Kaufvertrages.

Wird der Abschluss des Vertrages zu anderen Bedingungen oder zu einem anderen Zeitpunkt geschlossen, bleibt die vereinbarte Provision davon unberührt und wird somit fällig.

Auch besteht der Anspruch auf die vereinbarte Provision, wenn der Vertrag zwischen den Vertragspartnern erlischt bzw. aufgrund eines Rücktrittsvorbehalts des Auftraggebers der Vertrag aufgelöst wird.

Für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Angebote wird keine Gewähr übernommen.

Unsere Angebote erfolgen freibleibend und unverbindlich.

Die durch die Invenio Immobilein erstellten Kaufangebote sind nur an den Empfänger selbst gerichtet. Er muss das Objekt das angeboten wird, selbst erwerben oder nutzen wollen.

Ohne unsere ausdrückliche schriftliche Genehmigung dürfen die Kaufangebote nicht an Dritte, weitergegeben werden. Dies gilt auch für Bevollmächtigte und Auftraggeber des Interessenten, da diese streng vertraulich sind.

Zur Zahlung der Vermittlungsgebühr ist man bei Zuwiderhandlung verpflichtet.

Im Fall der Übermittlung an Dritte haftet der Angebotsempfänger für unsere Courtage.

Vorbehalten bleiben Irrtum, Auslassung und Zwischenverkauf.

Mündliche Nebenabreden sind unwirksam.

Nebenabreden oder Sondervereinbarungen sind erst nach schriftlicher Bestätigung wirksam.

Wurde der Nachweis der Abschlussgelegenheiten durch Dritte erbracht, hat uns der Interessent dies unverzüglich, spätestens innerhalb von 4 Tagen durch eingeschriebenen Brief mitzuteilen, andernfalls werden wir als ursächlich wirkende Makler gelten.

Zurück nach oben ⇑